Eigenheimförderung durch neues Baukindergeld ?

Nachdem nun die Große Koalition erneut fest steht, erwarten wir gespannt die Förderung des Erwerbs von selbst genutztem Wohneigentum für junge Familien. Dazu will die neue Regierung das Baukindergeld noch in diesem Jahr verabschieden.
Für die Wohneigentumsbildung sind 1.200,00 € p.a. staatlicher Zuschuss je Kind in der Familie auf die Dauer von 10 Jahren vorgesehen. Eine 4-köpfige Familie würde also einen monatlichen Zuschuss von 200,00 € über die Dauer von 10 Jahren vom Staat für ihr neues Wohneigentum erhalten. Allerdings sollen nur junge Familien gefördert werden, deren zu versteuerndes Einkommen 75.000,00 € p.a. nicht überschreitet, zuzüglich 15.000,00 € je Kind.
Es bleibt abzuwarten, wie Finanzierungsinstitute diese monatlichen Zahlungen bewerten werden; denn Eigenkapital stellen diese staatlichen Zuschüsse zunächst nicht dar.
Ein Problem der Eigenheim-Finanzierung liegt aber unserer Erfahrung nach insbesondere bei jungen Familien in den hohen Erwerbs-Nebenkosten; während die monatlichen Finanzierungsraten wegen aktueller Niedrig-Hypothekenzinsen eher überschaubar sind. Mit Maklerkosten, Grunderwerbsteuer, Notar und Grundbuchamt sind zumindest in NRW allein über 12 % vom Kaufpreis in der Regel bar einzubringen. Dieses sind so genannte weiche Nebenkosten, die die Geldinstitute nicht in den finanzierbaren Beleihungswert der Immobilie einrechnen. Beispiel: Bei 100%-iger Kaufpreisfinanzierung von z.B. 350.000,00 € müsste der Erwerber zunächst über 42.000,00 € einschließlich Kosten für den Immobilienmakler bar aufbringen. Da hilft ein langjähriges, monatlich auszahlbares Baukindergeld zunächst nichts.
Aus unseren Erfahrungen der ehemals bis 2005 gültigen Eigenheimzulage vermuten wir jedoch, dass Banken und Sparkassen hierzu Zwischenfinanzierungsprogramme auflegen werden.
Dazu könnte ein Bausparvertrag dienen, der an das Finanzierungsinstitut abgetreten wird. Bei z.B. zwei Kindern in der Familie würden in diesen Vertrag über 10 Jahre 24.000,00 € an Baukindergeld einfließen, das zuzüglich eines zinsgünstigen dann zugeteilten Bauspardarlehens in gleicher Höhe über weitere 10 Jahre zur Verfügung stünde. Damit wären – bei gleichzeitiger Zwischenfinanzierung ab staatlicher Baukindergeldzusage – insgesamt 48.000,00 € über 20 Jahre finanziert ! Für das Beispiel der 4-köpfigen Familie würde diese Vorfinanzierung eines Teilbetrages von 48.000,00 € über 20 Jahre gleichzeitig Zinssicherheit bedeuten.
Ob Banken bzw. Sparkassen alternativ hierzu auch klassische, annuitätische Baukindergeld-Vorfinanzierungen anbieten werden, bleibt abzuwarten; ist aber zu vermuten.
Grundsätzlich sollten wir uns alle darüber im Klaren sein, dass das momentan niedrige Zins-Niveau nicht ewig andauern wird.
Wir halten Sie auf dem Laufenden und stehen zur individuellen Beratung – auch in Versicherungsfragen – jederzeit zur Verfügung.

Ihr

Artur Menzler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.