Durch Immobilieneigentum mehrfach profitieren

Wer heute Immobilieneigentum erwirbt, kann dadurch mehrfach profitieren:

Bei Tilgung mit einem üblichen Annuitätendarlehen sinkt der Betrag, um den ich mein Darlehen entschulde, Monat für Monat progressiv. Das geschieht dadurch, dass sich mein zu zahlender Zinsbetrag der Bank/Sparkasse gegenüber monatlich vermindert. Beispiel: Bei 0,80% Zins und 3% Tilgung für 400.000€ zahle ich monatlich 1.266,67€ an mein Kreditinstitut. Zins- und Tilgungssatz bleiben gleich hoch. Durch meine monatliche Tilgung vermindert sich jedoch mein Ursprungsdarlehen kontinuierlich, so dass sich vom jeweiligen Restdarlehen der Zinsbetrag (nicht der Zinssatz) vermindert. Diese Differenz wird der Tilgung zugeschlagen. Mein Tilgungsbetrag und damit mein Immobilieneigentum wachsen also kontinuierlich an.
Das funktioniert bei Miete nicht, hier steigen meine Kosten durch Mietzinserhöhung.
Mein Immobilieneigentum erfährt kontinuierlich Wertzuwachs; insbesondere in begehrten Wohnlagen. Selbst wenn ich mein Eigentum nicht zu höherem Preis verkaufe als selbst erworben, kann ich im Alter lastenfrei wohnen. Das kommt einer zusätzlichen Rente gleich
Der Vorteil von Immobilieneigentum ist der mittlerweile extrem gesunkene Marktzins, den die Bankinstitute aktuell für Darlehen einfordern. Das betrifft – im Gegensatz zum progressiv ansteigenden annuitätischen Tilgungsbetrag – einem sich stetig vermindernden Betrag für die Zinszahlung. Dies entspricht also einer optimalen Kapitalanlage. Sie erfährt Wertzuwachs, während man sie entschuldet.
Wo gibt es eine Wohnimmobilie mit einem Verkehrswert von z.B. 400.000€, die vergleichsweise nur 266,67€ mtl. an Miete kostet? Selbst wenn ich bei meiner 400.000€ – Finanzierung 3% anfängliche Tilgung/Ansparrate leiste – also 1.000€ monatlich -, steigt auch dieser so genannte Sparbetrag von Jahr zu Jahr bis hin zur lastenfreien Immobilie.
Der Fachbegriff für ein Annuitätendarlehen ist demnach: Tilgung zuzüglich ersparter Zinsen.
Übrigens lassen sich für junge, fest angestellte Berufstätige bei angemessener Bonität ggf. auch über den Kaufpreis hinaus die  Erwerbsnebenkosten, wie Grunderwerbsteuer, Makler, Notar und Grundbuchkosten mit finanzieren.
Nehmen sie gerne Kontakt mit uns auf. Es kann telefonisch oder digital sein oder, unter Berücksichtigung aller Maßnahmen, auch bei einem persönlichen Gespräch in unserem Großraumbüro in Mettmann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.