Konjunktur- und Zinsentwicklung

Im Rückblick ist es erstaunlich, was uns die fast weltweite Finanzkrise vor ziemlich genau 10 Jahren serviert hat: seit mehreren Jahren befinden sich nun bereits die Zinsen im Keller. Ab 2014 betrug der europäische Leitzins ca. 1 %, die letzten 2 Jahre sogar nur noch NULL Prozent ! 

Zwischenzeitlich hat sich der Finanzmarkt wieder beruhigt und von der europäischen Schuldenkrise wird kaum noch berichtet.

Insbesondere in Deutschland ist die wirtschaftliche Entwicklung bestens und die Konjunktur wartet bereits wieder mit einer Inflation von 2 % auf.

Dennoch: waren es vor Jahren noch die Griechenland-Rettung und der BREXIT in Europa, so vermittelt uns aktuell ein US-Präsident Unberechenbarkeit und Gefährdung des freien Welthandels. Falls nun jedes Land der Erde „Wir zuerst“ fordert, droht weltweiter Nationalismus und Isolation.

Wie sollte man vorzugsweise gegen derartige Zukunfts-Unsicherheiten handeln ? Politisch ist hier jeder Einzelne gefordert Werte wie Respekt, Toleranz und Solidarität in der Zivilgesellschaft zu stärken.

Was die individuelle wirtschaftliche Situation betrifft, so zeigt die Erfahrung, dass die Investition in Immobilien in guten Lagen Sicherheit und Wertzuwachs verspricht. Insbesondere die Tilgung von Baufinanzierungen bis spätestens zum Renteneintritt lässt ein lastenfreies Wohnen im Alter erwarten. Danach hinterlässt man auch keine Schulden, sondern vererbt Vermögen. Bei auf Dauer fortschreitender, angemessener Inflation bleiben auch die Immobilienwerte nachhaltig. 

Wir empfehlen in diesem Zusammenhang, jetzige Niedrigzinsen möglichst langfristig über uns als Finanz-Experten festschreiben zu lassen.

Je nach Eintrittsalter in ein Hypotheken-Darlehen sind Zinsfestschreibungen von mindestens 10 Jahren angeraten. Darüber hinaus bieten die Kreditinstitute heute auch sogenannte Volltilger-Darlehen zu besonders attraktiven Konditionen an. 15 Jahre und sogar Zinsbindungen von 20 Jahren und mehr lassen sich vertraglich regeln. Manche Hypothekengeber bieten dabei auch Sondertilgungs-Optionen von 5 oder sogar 10 % p.a. vom Ursprungs-Darlehensbetrag kostenfrei an. Das alles funktioniert nicht nur bei selbstbewohntem Eigentum, sondern rechnet sich auch bei Vermietung. Durch die aktuellen Niedrigzinsen kann damit zumindest ein großer Teil der Tilgung auf die Mieteinnahme verlagert werden. Mieter/innen beteiligen sich damit an Ihrem Vermögens-Zuwachs !

Aktuell lassen sich – selbst bei 15 und 20 Jahren Festschreibung – Zinsen unter 2 % (je nach Beleihungswert) erreichen.

Auch bei Anschlussfinanzierungen für Bestands-Immobilien legen einige Banken bis zu 12 Monate im Voraus ohne und bis zu 36 Monate mit überschaubarem Zinsaufschlag heraus.

Wie wir bereits zuvor berichteten, ist ab Mitte 2019 wieder mit Tendenz zur Zinssteigerung zu rechnen.

In jedem Fall sollten Sie uns befragen; wir beraten Sie individuell und kostenfrei; denn jedes Institut bietet seine eigenen Finanzierungs-Highlights und teils zeitlich befristete Vorzugs-Konditionen. Wir erfahren diese meist im Voraus, so dass Sie von unserem Wissen profitieren können.

Als unabhängige Finanz-Experten beraten wir Sie objektiv und erhalten von Ihnen in der Regel weder ein Honorar noch Vermittlungs-Provision.

Ihr Artur Menzler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.