Banken schrumpfen / Niedrigst-Zins erreicht Finanzdienstleister

Die günstigsten Hypothekenzins-Anbieter finden Sie regelmäßig samstags in der Rheinischen Post und NGZ (Tableau anbei).
Auch auf unserer Website www.menzler-baufinanz.de und in IMMOBILIENSCOUT24 sehen Sie, dass die Zinsen für 5 Jahre Festschreibung nicht niedriger liegen als bei 10 Jahren Zins fest. Hieraus lässt sich erkennen, dass die Finanzierungsinstitute aktuell das Niedrigst-Zinsniveau erreicht haben.

Beispiel: Bei 100.000,00 € Darlehen und 0,61% Zins erwirtschaftet die Bank bzw. Sparkasse im ersten Jahr 620,00 € und – bei 3% Anfangstilgung – in 5 Jahren ca. 2.870,00 € Zinsertrag. Davon müssen Verwaltungskosten, Personal und Vertriebskosten bedient werden. Bei solcher bzw. ähnlicher Kalkulationsspanne über lediglich 5 Jahre vertraglicher Zinsbindung sind kaum Gewinne realisierbar. Erst bei 10, 15 oder mehr Jahren Vertragsbindung wird der unternehmerische Break-Even-Point/Kostendeckungspunkt erreicht bzw. überschritten.

Es stellt sich die Frage, ob die Finanzhäuser die Geschäftsmodelle – und damit ihre Strategien – nicht konsequent verändern müssen, um nachhaltig ausreichende Unternehmensgewinne zu erzielen ? Mittlerweile macht nicht nur das ausgelagerte Online-Banking, sondern die – durch die Banken selber eingeführten – Kosteneinsparungen, wie Geldautomaten und Internet-Kommunikation, so manche Zweigstelle überflüssig. Auch schrumpft der Personalbedarf bei den Geldhäusern mehr und mehr, denn der fachlich qualifizierte Finanzdienstleister wird für seine unabhängige und kompetente Beratungstätigkeit nur im Erfolgsfall vom Institut honoriert. Er weiß auch die unterschiedlichen Herauslagekriterien und Bedingungen der diversen Geldhäuser für seine Kunden individuell und objektiv zu unterscheiden. Gleichermaßen erzielt er in der Regel durch größeres Umsatz-Volumen bessere Konditionen und Zinsen für Sie als Finanzierungs-Interessenten.

Bei anhaltender Niedrig-Zinspolitik in Europa wird sich die allgemeine Bankenwelt aber nicht nur von wenig profitablen Filialen trennen müssen. Es ist auch davon auszugehen, dass Banken-, Sparkassen-, Volks-/Raiffeisenbanken- und Versicherungs-Fusionen über kurz oder lang unvermeidbar sind. Dazu trägt auch bei, dass das Investment-Geschäft der Geldinstitute lange nicht mehr das ist, was es mal war! Die goldenen Bankzeiten sind vorerst vorbei; dazu tragen auch die Europäischen Wohnimmobilien-Kreditrichtlinien bei.

Mittlerweile buhlen die Geldhäuser im allgemeinen Verdrängungswettbewerb durch kostenfreie Girokonten um die Gunst der Kunden oder zahlen sogar Prämien für Neukunden-Werbung. In Wirklichkeit war und ist es jedoch eine clevere Marketing-Illusion, da es nirgendwo etwas gratis gibt. So zählt heute das so genannte Cross-Selling-Business zum Erfolgsmodell!

Das Kunden-Guthaben auf dem so genannten Null-Girokonto kann in Staatsanleihen oder anderweitig angelegt werden; nicht aber bei der EZB, da den Unternehmen dort sogar ein Strafzins winkt. Die Postbank hat allerdings ihre Kontoführungsgebühren bereits angehoben, da die Einnahmequellen versiegen.

Bereits seit geraumer Zeit werden Baufinanzierungen überwiegend über Finanzdienstleister abgeschlossen, was des Weiteren zu Personalkosten-Ersparnis bei den Geldinstituten führt. Erstaunlich ist in diesem Zusammenhang, dass im Kreis Mettmann und Düsseldorf allein über ein Dutzend Sparkassen existieren, die jeweils unterschiedliche Konditionen, Zinsen und Bedingungen ausweisen. Hier ist der allgemeine Finanzierungs-Interessent überfordert, das beste Ergebnis für sich individuell auszuhandeln. Allein im Raum Düsseldorf und Kreis Mettmann konkurrieren die Stadtsparkasse Düsseldorf mit der davon unabhängigen Kreissparkasse Düsseldorf. Wir können Ihnen ziemlich rasch sagen, welche Baufinanzierung für Sie die vorteilhafteste ist.

Fazit: Finanzierungs-Institute müssen künftig nicht nur fusionieren, sondern auch Geschäftsfelder wie die klassischen Baufinanzierungen auslagern, indem sie diese durch den objektiv und neutral beratenden Finanzdienstleister generieren lassen. So können die Fix-Kosten der Finanzhäuser dauerhaft minimiert werden.

Ihr

Artur Menzler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.